„Wir brauchen nicht viel, nur ein*r die*den andere*n“

(aus dem brasilianischen übersetzt)

In Anbetracht der Tatsache, dass unsere Gesellschaft gegenwärtig durch die Zunahme rechter, rassistischer und faschistischer Mobilisierungen geprägt ist, die die Lebens- und Arbeitswirklichkeit von vielen Menschen für sich vereinnehmen (z.B. Altersarmut), wird uns auch die gesellschaftliche Marginalität der Linken schmerzhaft vor Augen geführt. Durch den fehlenden Dialog miteinander und das Verharren in subkulturellen Ausrichtung sowie der expliziten Abgrenzung von der Gesellschaft können keine Antworten auf gesellschaftliche Problemlagen gefunden werden.

Weiterlesen „Raus aus der Subkultur, rein in die Gesellschaft – Für neuorganisierte Praxen“