„Wir brauchen nicht viel, nur ein*r die*den andere*n“

(aus dem brasilianischen übersetzt)

In Anbetracht der Tatsache, dass unsere Gesellschaft gegenwärtig durch die Zunahme rechter, rassistischer und faschistischer Mobilisierungen geprägt ist, die die Lebens- und Arbeitswirklichkeit von vielen Menschen für sich vereinnehmen (z.B. Altersarmut), wird uns auch die gesellschaftliche Marginalität der Linken schmerzhaft vor Augen geführt. Durch den fehlenden Dialog miteinander und das Verharren in subkulturellen Ausrichtung sowie der expliziten Abgrenzung von der Gesellschaft können keine Antworten auf gesellschaftliche Problemlagen gefunden werden.

Anschließend an die zahlreichen veröffentlichten Strategiepapieren der letzten Monate finden wir, dass es Zeit ist sich der wachsenden Unzufriedenheit zu stellen und neue Perspektiven zu eröffnen. Beeinflusst durch die Erfahrungen und Berichte der erfolgreichen gesellschaftlichen Basisorganisierung (bspw. Rojava/Argentinien) möchten wir die Frage diskutiert, wie eine Praxis aussehen könnte, die eine gesellschaftliche Wirkung entfaltet und Konzepte für eine lokale Praxis zu entwickeln.

Vor diesem Hintergrund haben wir die AG-Soli die Veranstaltung „Raus aus der Subkultur, rein in die Gesellschaft – Für neuorganisiert Praxen“ geplant.

Wir sind Menschen, die Selbstorganisation der Gesellschaft von unten anstoßen und stärken möchten. Dabei interessieren wir uns für die Konstruktion neuer unabhängiger Praxen wie Selbstverwaltung und Basisarbeit. Wir kommen aus unterschiedlichen ideologischen und geographischen Hintergründen und sind auf der Suche nach weiteren Menschen. mit denen wir Erfahrungen austauschen, uns gemeinsam bilden und uns die Fähigkeiten aneignen können, die wir für eine gesellschaftliche Praxis benötigen

Daher möchten wir allen Interessierten einen Raum bieten, in dem wir miteinander auf Augenhöhe ins Gespräch über Herausforderungen und Grenzen aber vor allem Ziele und Umsetzungen gemeinsamer Arbeit kommen möchten.

Wann: 21.10.2017

Wo: Bürgerwache Bielefeld, Rolandstraße 16

Wann: 11:30 Uhr